Presseinfo 094/17 — 27. März 2017


Regierung von Unterfranken erteilt dem Markt Wildflecken „Grünes Licht“ für die Generalsanierung des Grundschulgebäudes mit Offener Ganztagsgrundschule und Hort sowie den Neubau einer Schulsporthalle in Wildflecken


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Wildflecken (Landkreis Bad Kissingen) für die Generalsanierung des Grundschulgebäudes mit Offener Ganztagsgrundschule und Hort sowie den Neubau einer Schulsporthalle in Wildflecken den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten von rund 6,5 Millionen Euro und zuweisungsfähigen Kosten von rund 4,9 Millionen Euro wurden staatliche Fördermittel in Höhe von rund 3,9 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Das Anfang der 1960er Jahre errichtete Schulgebäude, bestehend aus Hauptgebäude und Seitenflügel, muss einer umfassenden Generalsanierung unterzogen werden. Daneben werden im 1988 angebauten Bibliotheksgebäude in den Obergeschossen Räume für den Schülerhort und die Ganztagsbetreuung ausgebaut. Das Anfang der 1970er Jahre angebaute Sportgebäude mit Sporthalle und Lehrschwimmbecken wird abgebrochen und durch eine neue zweigeschossige Sporthalle ersetzt. Die Bestandsgebäude werden energetisch ertüchtigt, notwendige Brandschutzmaßnahmen durchgeführt und die Barrierefreiheit durch den Einbau eines Aufzugs und eines Plattformlifts im Sportgebäude sichergestellt. Die Neugestaltung der Außenanlagen und der Pausenflächen rundet das umfangreiche Sanierungsprojekt ab.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs sowie aus dem Sonderförderprogramm „FAGplus15“ für den Ausbau der Ganztagsschulen in allen Schularten im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts. Das Sonderförderprogramm bietet beim Ausbau von Ganztagsschulen für diesen Teil einen um 15% erhöhten Fördersatz. Die Mittel werden vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat bereitgestellt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109