Presseinfo 098/17 — 28. März 2017


Bayerisches Städtebauförderungsprogramm: Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Margetshöchheim einen Zuschuss in Höhe von 308.000 Euro als 1. Rate für die „Neugestaltung der Mainstraße (nördlicher Teil)“

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Margetshöchheim (Landkreis Würzburg) aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm einen Zuschuss in Höhe von 308.000 € bewilligt. Die Mittel sind als 1. Rate für die „Neugestaltung der Mainstraße (nördlicher Teil)“ vorgesehen. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahmen betragen 713.000 €. Davon konnten 546.000 € als zuwendungsfähige Kosten festgesetzt werden. Bei einem Fördersatz von 60% kann die Gemeinde mit Zuwendungen von voraussichtlich insgesamt 327.600 € aus Städtebauförderungsmitteln rechnen. Die Zuwendungen werden aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Durch die Neugestaltung der Mainstraße im nördlichen Abschnitt vor dem Rathaus und der Kirche soll die Ortsmitte von Margetshöchheim weiter aufgewertet und nachhaltig gestärkt werden. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität für die Besucher und Bewohner zu verbessern und damit die Attraktivität der Altorts zu steigern.

Nach dem Abbau des Mainstegs ist beabsichtigt den südlichen Abschnitt der Mainstraße in gleicher Weise umzugestalten.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109