Presseinfo 134/17 — 04. Mai 2017


Regierung von Unterfranken erteilt der Gemeinde Bergtheim „Grünes Licht“ für die Erweiterung der Grundschule in Bergtheim

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Bergtheim (Landkreis Würzburg) für die Erweiterung der Grundschule den - förderrechtlich bedeutsamen - vorzeitigen Maßnahmenbeginn genehmigt. Bei Gesamtkosten in Höhe von rund 2,8 Millionen Euro und zuweisungsfähigen Kosten von rund 1,9 Millionen Euro wurden staatliche Fördermittel in Höhe von 1.380.000 Euro in Aussicht gestellt.

Die bestehende Grundschule aus den 1960er Jahren wurde bereits 2006 generalsaniert und um einen Erweiterungsbau ergänzt. Aufgrund der gestiegenen Schülerzahlen und insbesondere der bereits eingeführten gebundenen Ganztagsgrundschule und der stark gestiegenen Mittagsbetreuung besteht dringender Erweiterungsbedarf. Ein neues Raumprogramm der Regierung von Unterfranken ermöglicht nun den Anbau von zwei weiteren Klassenzimmern, Gruppenräumen, Werkraum, diversen Fachräumen und eines Speiseraumes mit einer förderfähigen Nutzfläche von rund 484 m².

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn können die Baumaßnahmen schnellstmöglich realisiert werden, auch wenn über die endgültige Förderung durch einen förmlichen Bescheid noch nicht entschieden ist. Die spätere staatliche Förderung erfolgt hauptsächlich aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs sowie aus dem Sonderförderprogramm „FAGplus15“ für den Ausbau der Ganztagsschulen in allen Schularten im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts. Das Sonderförderprogramm bietet beim Ausbau von Ganztagsschulen für diesen Teil einen um 15% erhöhten Fördersatz. Die Mittel werden vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen bereitgestellt.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109