Presseinfo 157/17 — 29. Mai 2017


Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“: Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Ochsenfurt einen Zuschuss in Höhe von 18.400 Euro als 1. Rate für die Neugestaltung des Spielplatzes im Stadtgraben

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Ochsenfurt (Landkreis Würzburg) aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“, einen Zuschuss in Höhe von 18.400 € Euro als 1. Rate für die Neugestaltung des Spielplatzes im Stadtgraben bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 30.900 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 60 %. Die Zuwendungen werden je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt. Die veranschlagten Gesamtkosten des Projektes betragen 234.000 €. Davon konnten 226.400 € als zuwendungsfähig anerkannt und der Stadt für die Maßnahme Zuwendungen in Höhe von 135.800 € in Aussicht gestellt werden.

Die Umgestaltung des Spielplatzbereiches im Stadtgraben ist eine wichtige städtebauliche Maßnahme auf einer Fläche die unmittelbar an der Altstadt liegt. Im Rahmen eines Workshops mit Kindergarten- und Grundschulkindern wurden die Wünsche und Ansprüche der hauptsächlichen Nutzer analysiert und auf dieser Grundlage ein Konzept erarbeitet das Spielbereiche für die unterschiedlichen Altersgruppen vorsieht. Ziel der Neugestaltungsmaßnahme ist es, dass durch eine attraktive und freundliche Gestaltung des Spielplatzes und der Sitzbereiche, als auch durch die klare und direkte Gestaltung des Wegeverlaufs der Stadtgraben in seiner Erlebbarkeit und Belebung gestärkt und in seine Funktion als Spiel-, Spazier- und Aufenthaltsbereich aufgewertet wird.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109