Presseinfo 292/17 — 19. Oktober 2017



Regierung von Unterfranken erteilt der Stadt Karlstadt „Grünes Licht“ für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Karlstadt, Stadtteil Rohrbach

 

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Karlstadt (Landkreis Main-Spessart) für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses um einen Stellplatz (auf insgesamt zwei Stellplätze) in Rohrbach die – förderrechtlich bedeutsame – vorzeitige Baufreigabe erteilt. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Zuwendungsantrag auf 62.000 Euro.

Nach den vorgelegten Unterlagen ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Rohrbach derzeit ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF vorhanden. In Zukunft ist ein zusätzliches Fahrzeug zum sicheren Mannschaftstransport für die Freiwillige Feuerwehr Rohrbach erforderlich. Dieses soll voraussichtlich im nächsten Jahr angeschafft werden. Das bisher vorhandene Feuerwehrgerätehaus mit einem Stellplatz ist für diese Ausstattung zu klein. Nachdem es sich bei dieser Fahrzeugausstattung um aus fachlicher Sicht notwendige Fahrzeuge handelt, wird die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses um einen Stellplatz als notwendig anerkannt.

Mit der Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn kann die beabsichtigte Maßnahme schnellstmöglich realisiert werden. Die spätere staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts mit Ermächtigung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Sie wird nach den derzeit geltenden Feuerwehr-Zuwendungsrichtlinien 28.875 Euro betragen.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109