Presseinfo 323/17 — 23. November 2017


Regierung von Unterfranken erteilt „Grünes Licht“ für den Neubau der Psychiatrischen Klinik Aschaffenburg durch den Bezirk Unterfranken


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Bezirk Unterfranken die fachliche Genehmigung für den Neubau der Psychiatrischen Klinik Aschaffenburg erteilt.

Der Bezirk Unterfranken betreibt seit November 1996 in Aschaffenburg eine Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie mit einer vollstationären Kriseneinheit (8 Betten) und 40 teilstationären Plätzen. Zur weiteren Verbesserung der wohnortnahen Versorgung psychisch Kranker in dieser Region ist nun vorgesehen, eine vollstationäre Versorgungseinrichtung mit insgesamt 50 Betten auf dem Gelände des Klinikums Aschaffenburg zu errichten. Damit entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer überregionalen Schwerpunktklinik eine zeitgemäße stationäre psychiatrische Behandlungseinheit, in die auch die bislang im Rahmen der Tagesklinik betriebenen Betten für Krisenintervention integriert werden. Durch die Nutzung von Synergien können so die Behandlungsqualität für psychiatrische wie somatische Patienten verbessert und die Wirtschaftlichkeit beider Einrichtungen gestärkt werden.

Für die Maßnahme wurden Fördermittel aus Mitteln der Bayer. Krankenhausfinanzierung im Rahmen des vom Bayer. Landtag beschlossenen Staatshaushalts in Höhe von 11,2 Mio. € in Aussicht gestellt. Im Haushaltsjahr 2017 erhält der Bezirk Unterfranken bereits eine erste Abschlagszahlung in Höhe von 0,76 Mio. €.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109