Presseinfo 334/17 — 04. Dezember 2017


Auslandsfortbildung für Englisch-Lehrkräfte an beruflichen Schulen:

21 bayerische Lehrer reisten in die Republik Irland

Würzburg (ruf) – Der Bereich Schulen der Regierung von Unterfranken veranstaltete in diesem Schuljahr bereits zum sechsten Mal eine Auslandsfortbildung mit integriertem Betriebspraktikum für 21 bayerische Englisch-Lehrkräfte mit dem Zielland Irland.

Das von der Europäischen Union über das Programm „Erasmus+“ finanziell geförderte Projekt ermöglichte den Lehrkräften vom 22. Oktober bis 04. November 2017 einen vierzehntägigen Sprachaufenthalt in Dublin / Irland. Neben dem klassischen Englischunterricht in der ersten Woche stand in der zweiten Woche ein Betriebspraktikum in einer irischen Firma im jeweiligen Berufsfeld, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Englisch unterrichten, auf dem Programm.

Der Aufenthalt in einer Gastfamilie, der Sprachunterricht, das Praktikum, sowie das kulturelle Angebot der Region Dublin ermöglichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen tiefen Einblick in die Lebensrealität der Iren und trägt mit dazu bei, den Unterricht in bayerischen Schulen authentisch zu gestalten.
Die Regierung von Unterfranken sieht in diesen Veranstaltungen einen weiteren wichtigen Baustein zur Professionalisierung der Lehrkräfte an den unterfränkischen Berufsschulen.

Pi-334 Auslandsfortbildung Lehrkräfte Irland 2017
Anlage: 1 Bild (Foto: Michael Wimmel,
Regierung von Unterfranken)

(Bild in Originalgröße)

Bildunterschrift:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der
Abschlussveranstaltung im November 2017
an der Regierung von Unterfranken. Die
Leiterin des Sachgebiets 42.1 „Berufliche
Schulen“ an der Regierung von Unterfranken,
Leitende Regierungsschuldirektorin Maria
Walter (2. von links), überreichte die
Teilnehmerurkunden sowie die Europass-
Mobilitäts-Zertifikate.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109