Presseinfo 352/17 — 28. Dezember 2017


Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Collenberg Städtebauförderungsmittel von 549.800 Euro zur Leerstandbeseitigung und Schaffung von Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge im Ortsteil Fechenbach


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Collenberg aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm für die Sanierung der Alten Schule im Ortszentrum von Fechenbach einen Zuschuss in Höhe von 549.800 Euro bewilligt. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 718.400 Euro entspricht dies einem Höchstfördersatz von 90% für den Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge. Für in der Maßnahme enthaltene Bereiche, die der öffentlichen Nutzung dienen, konnte ein Zuschuss von 60% gewährt werden. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 940.000 Euro. Die Zuwendungen werden aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr bereitgestellt.

Durch die Sanierung und Wiedernutzung des alten Schulhauses mit dazu gehöriger Scheune wird ein zentral gelegener Leerstand beseitigt und zugleich dringender Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge geschaffen. In dem derzeit leerstehenden Gebäude sollen zwei Wohnungen und ein kleiner Veranstaltungsraum im Keller zur Verfügung gestellt werden. Für die  dazugehörige Scheune die Nutzung für die Vereine angedacht. In einem zweiten Schritt ist geplant das Umfeld  neu zu gestalten. So ist die Maßnahme insgesamt eine Bereicherung für den gesamten Ort.

Mit den Bauarbeiten soll in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres begonnen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109