Presseinfo 004/18 — 05. Januar 2018


Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit

Regierung von Unterfranken bewilligt dem Markt Willanzheim 90.000 Euro für die Beschäftigung einer gemeinsamen Fachkraft für das Archiv- und Registraturwesen zusammen mit der Stadt Mainbernheim, den Märkten Markt Einersheim und Seinsheim sowie den Gemeinden Martinsheim und Rödelsee


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Willanzheim eine Förderung von 90.000 Euro für ein Kooperationsprojekt im Bereich des Archiv- und Registraturwesens zusammen mit der Stadt Mainbernheim, den Märkten Markt Einersheim und Seinsheim sowie den Gemeinden Martinsheim und Rödelsee bewilligt. Aufgrund der Einstellung einer gemeinsamen Fachkraft ist es möglich, die Archive und Altregistraturen der beteiligten Kommunen kostengünstig auf ein einheitliches, qualitativ hochwertiges Niveau zu bringen und eine dauerhafte Pflege sicher zu stellen.

Grundlage der Förderung ist die Richtlinie für Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Regierung von Unterfranken hat die Kooperation als vorbildhaft und förderungswürdig anerkannt. Die Förderung des Marktes Willanzheim beträgt 85% der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bis zu einer Höchstgrenze der Fördersumme von 90.000 Euro. Die Gesamtkosten sind bezogen auf eine fünfjährige Projektdauer mit rund 188.000 Euro veranschlagt.

Die staatliche Förderung erfolgt im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109