Presseinfo 018/18 — 19. Januar 2018


Ein neues Einsatzfahrzeug des Katastrophenschutzes für das Bayerische Rote Kreuz in Würzburg

Würzburg (ruf) – Der Kreisverband Würzburg des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) darf sich heute über eine Zuwendung des Freistaates Bayern freuen. So wird die Ausstattung des Sanitätsdienstes in der Stadt Würzburg nun durch einen Gerätewagen Sanität (GW San) erweitert. Dieser gehört zu den insgesamt 16 Gerätewagen Sanität die durch den Freistaat ausgeliefert werden und insoweit der einzige, der einer Trägerorganisation im Regierungsbezirk Unterfranken zur Verfügung gestellt wird.
 
Neben dem Fahrzeug werden dem BRK ebenfalls die Kosten für den Erwerb von zwei Führerscheinen der Klasse C, welche zum Führen des GW San erforderlich sind, erstattet.

Das Fahrzeug mit einer Gesamtlänge von 7,7m, einer Breite von 2,5m und einer Höhe von 3,1m hat ein Leergewicht von etwa 6.700kg bei einer zulässigen Gesamtmasse von 10.000kg.

Neben einer Besatzung von maximal 5 Personen in der Staffelkabine kommt im Kofferaufbau mit seitlichem Aluminiumrolladen eine umfangreiche Ausstattung zum Errichten und Betreiben eines Behandlungsplatzes unter. Dadurch wird im Einsatzfall die Erstversorgung von Schwerverletzten vor Ort, aber auch die Möglichkeit der Weiterbehandlung bei fehlender Transportmöglichkeit ins Krankenhaus gesichert. Ausgerüstet mit einem Fahrzeugfunkgerät und drei Digitalhandfunkgeräten wird dabei auch die Kommunikation sowohl mit der Leitstelle, als auch unter den Kräften am Einsatzort gewährleistet.

Anlass für die Anschaffung ist die Umsetzung des bayerischen Sonderinvestitionsprogramms Katastrophenschutz. Dieser Gerätewagen verbessert die Ausstattung für den Sanitätsdienst im Katastrophenschutz. Verwaltende Stelle für den Freistaat Bayern ist die Regierung von Unterfranken.

Gerätewagen Sanit (GW San)

 

 

 

 

 


 


(Quelle: Fa. ADIK Fahrzeugbau GmbH,
Mudersbach)
(Bild in Originalgröße)


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109