Presseinfo 048/18 — 28. Februar 2018


„Integration – Gemeinsam Neues schaffen“ Regierung von Unterfranken lobt Integrationspreis 2018 aus


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken lobt im Rahmen des Unterfränkischen Integrationsforums im Jahr 2018 den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit bereits zum elften Mal aus. Vorgeschlagen werden können nachhaltige, erfolgreiche und insbesondere ehrenamtliche Aktivitäten, die in vorbildlicher Weise die Integration unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund in Unterfranken unterstützen.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000,- Euro für integrationsfördernde und -begleitende Maßnahmen bleibeberechtigter Personen wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration aus den vom Bayerischen Landtag bewilligten Haushaltsmitteln zur Verfügung gestellt.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer ruft Einzelpersonen, Kommunen, Vereine, Organisationen, Gruppen, Verbände, kirchliche Träger, Kindergärten und Schulen, die sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund engagieren und Projekte zur Integration in Unterfranken durchführen, durchgeführt haben oder durch Aktivitäten die Integration nachhaltig fördern, zur Bewerbung auf. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury bei der Regierung von Unterfranken. Die Jury behält sich vor, Preise auch auf mehrere Preisträger zu verteilen.

Abgabeschluss für die Bewerbungsunterlagen bei der Regierung von Unterfranken, 97064 Würzburg, ist der 31. Mai 2018.

Die Preisvergabe (1. Preis 2.500,00 €, 2. Preis 1.500,00- €, 3. Preis 1.000,00 €) findet voraussichtlich am 18. Oktober 2018 statt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.  

Die Ausschreibungsunterlagen sind im Internet der Regierung von Unterfranken unter http://www.regierung.unterfranken.bayern.de in der Rubrik Aktuelle Themen, „Integrationspreis der Regierung von Unterfranken“, abrufbar.

Die Preisträger der letztjährigen Verleihung können unserer Pressemitteilung Nr. 284/17 vom 12.10.2017 entnommen werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109