Presseinfo 050/18 — 02. März 2018


Ausstellung „Thüringer Waldautobahn“ ab 5. März im Regierungsfoyer zu sehen

– Presseinformation –


Würzburg (ruf) – „Thüringer Waldautobahn“ lautet der Titel einer Ausstellung, die von Montag, 5. März 2018 bis Freitag, 23. März 2018 im Regierungsfoyer der Regierung von Unterfranken zu sehen ist. Die Ausstellung des Fördervereins Fahrzeugmuseum Suhl e.V. informiert auf sieben großformatigen Schautafeln über den Bau und Betrieb der beiden Autobahnen A 71 und A 73, die das Bundesland Thüringen mit Franken verbinden.

Durch die viereinhalb Jahrzehnte währende Teilung Deutschlands waren auch die Verkehrsverbindungen zwischen Thüringen und Unterfranken lange Zeit nahezu vollständig unterbrochen. Schon bald nach Öffnung der Grenzen im November 1989 zeigte sich, dass das alte Straßennetz zwischen Thüringen und Unterfranken in keiner Weise den Anforderungen der künftigen Verkehrsentwicklung gerecht werde konnte. Abhilfe sollten die beiden Autobahnen A 71 und A 73 schaffen, die im Zuge der „Verkehrsprojekte Deutsche Einheit“ gebaut wurden und Thüringen und Franken verkehrstechnisch enger und leistungsfähiger miteinander verbinden als jemals zuvor.

Seit Dezember 2005 verbindet die A 71 Erfurt und Schweinfurt, seit September 2008 die A 73 Suhl und Nürnberg. Mit der Realisierung dieser anspruchsvollen Bundesfernstraßenplanungen wurden ingenieurtechnische Meisterleistungen vollbracht und neue Bautechnologien erfolgreich eingesetzt. Die Rennsteigquerung der A 71 weist mit dem Rennsteigtunnel (mit 7916 Metern der längste Straßentunnel Deutschlands) und der Talbrücke Wilde Gera (Deutschlands größter Stahlbetonbogen im Autobahnbau mit einer Rekordspannweite von 252 Metern) gleich zwei Jahrhundertbauwerke auf.

Die Ausstellung machte bereits in mehreren Städten Thüringens Station. Die Mitglieder des Fördervereins Fahrzeugmuseum Suhl e.V. freuen sich, dass die Ausstellung nunmehr erstmalig auch außerhalb Thüringens in Suhls Partnerstadt Würzburg gezeigt werden kann. Der Förderverein hat sich, neben der Bewahrung des Erbes des Fahrzeugbaus in Thüringen, speziell in Suhl, zum Ziel gesetzt, mit der Thüringer Waldautobahn ein bedeutsames Kapitel deutscher Straßenbaukunst im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern.


Die Ausstellung kann von Montag, 5. März 2018 bis Freitag, 23. März 2018 während der allgemeinen Öffnungszeiten der Regierung von Unterfranken von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr besichtigt werden.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109