Presseinfo 126/18 — 08. Mai 2018


Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit

Regierung von Unterfranken bewilligt der Gemeinde Poppenhausen90.000 Euro für die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Informationssicherheitskonzepten durch die Mitgliedsgemeinden der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal im Landkreis Schweinfurt

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Poppenhausen eine Förderung von 90.000 Euro für ein Kooperationsprojekt auf dem Gebiet der Informationssicherheit innerhalb der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal im Landkreis Schweinfurt bewilligt. Konkreter Gegenstand der Projektförderung ist die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Informationssicherheitskonzepten durch die Gemeinden Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Poppenhausen, Waigoldshausen, Wasserlosen sowie den Markt Werneck unter Beauftragung der Fa. LivingData GmbH. Durch die interkommunale Zusammenarbeit entstehen Synergieeffekte, die zu einer finanziellen und personellen Entlastung führen.

Grundlage der Förderung ist die Richtlinie für Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Regierung von Unterfranken hat die Kooperation als vorbildhaft und förderungswürdig anerkannt. Die Förderung der Gemeinde Poppenhausen beträgt 85% der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bis zu einer Höchstgrenze der Fördersumme von 90.000 Euro. Die Gesamtkosten sind bezogen auf die ersten drei Jahre des Kooperationsprojektes mit rund 193.000 Euro veranschlagt.

Die staatliche Förderung erfolgt im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109