Presseinfo 274/18 — 10. Oktober 2018


„Naturschätze und Naturschutz in Unterfranken“ Naturschutzausstellung auf der Landesgartenschau Würzburg begeisterte zahlreiche Besucher

 

Pi-274 Ausstellung Naturschutz Auf Lgs QuizteilnehmerQuizteilnehmer: Die Möglichkeit zur Quizteilnahme
wurde rege genutzt. Bild in Originalgröße

Würzburg (ruf) – Landesgartenschauen bringen täglich Hunderte bis Tausende Besucher zusammen, die zumindest im weiteren Sinne Interesse an Natur haben. Dies gilt auch für die Landesgartenschau in Würzburg, die vor wenigen Tagen zu Ende ging. Diese Chance, „vor der Haustüre“ für den Naturschutz zu werben, nutzte auch Christian Salomon als Biodiversitätsbeauftragter an der Regierung von Unterfranken, um über das wichtige Thema Biodiversität zu informieren. Mit einem 9-tägigen Auftritt „Naturschätze und Naturschutz in Unterfranken“ gelang es, über Tausend ausgefüllte Fragebögen zu sammeln, zu deren Beantwortung man eine achtseitige Ausstellung durcharbeiten musste. An der Aktion beteiligten sich Unterfrankens Naturschutzbehörden und Gebietsbetreuer sowie das Biosphärenreservat Rhön.

Uhu, Luchs und Hamster als Publikumsmagnete
Wie gelang es, so viele Besucher zu einer ausführlichen Beschäftigung mit dem Thema Biodiversität zu motivieren? Mit Natur zum Anfassen. Vor dem Stand waren Präparate besonderer heimischer Tierarten ausgestellt: Luchs, Wildkatze, Birkhuhn, Feldhamster, Kreuzotter, Steinkauz und große Rohrdommel. Uhu, Rotmilan und Wanderfalke waren – betreut von einem Berufsfalkner – sogar als Lebendexponate aus nächster Nähe zu bestaunen. Allein die Präsenz dieser Tiere machte die Ausstellung zu einem echten Publikumsmagneten und sorgte schnell für Gespräche zwischen Publikum und Standpersonal.

Quiz mit attraktiven Preisen
Im Inneren des Pavillons war eine achtseitige Rollup-Ausstellung aufgebaut, die sowohl Unterfrankens besondere Naturschätze, wie die Arbeit der Naturschutzbehörden und die Bedeutung bzw. Gefährdung der Biologischen Vielfalt thematisierte. Zu dieser Ausstellung wurde ein Fragebogen ausgegeben. Jedem Teilnehmer winkten attraktive Sofortpreise: Fotokalender mit Zielarten des unterfränkischen Naturschutzes sowie Bio-T-Shirts mit Fotos heimischer Arten und dem Slogan „Keine Angst vor wilden Tieren!“. „Wir wollten etwas dauerhaftes und handgemachtes mit Botschaft anbieten, keine klassischen Give Aways“, so Salomon, der Quiz und Ausstellung im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit organisiert hatte. Für diese Preise waren die meisten Besucher gerne bereit, eine Viertel- bis halbe Stunde zu investieren. Viele Teilnehmer wollten im Anschluss noch über Naturschutz diskutieren.

Naturerlebnis als Hauptgewinn
Dank privater Sponsoren konnten sogar noch zwei besondere Hauptgewinne verlost werden. Der Berggasthof Sennhütte in der Rhön und das Wald-Hotel Heppe im Spessart stellten hierfür Übernachtungsgutscheine bereit. Beide Gewinne wurden verbunden mit einer privaten Gebietsbetreuer-Führung in nahegelegene Naturschutzgebiete. Die Ziehung der Hauptgewinne übernahm Bertram Eidel, Bereichsleiter für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in der Regierung von Unterfranken. Selbstverständlich nutzte auch er die Gelegenheit, sich über Uhu, Luchs und Co. zu informieren. Es bleibt das erfreuliche Fazit, dass sich viele Menschen in unserem Land für Naturschutz interessieren und begeistern lassen.

Anlagen:

Hier können Sie u. a. Formulare, Dokumente, Präsentationen, Bilddokumente mit weiteren Informationen herunterladen.

Fotos: Christian Salomon/Regierung von Unterfranken

Dokument Typ Dateigröße
Gebietsbetreuerin Judith Henkel präsentiert einen Uhu, den es für die Besucher der Landesgartenschau aus nächster Nähe zu bestaunen gab. Bild 2.822 KB
Die Ziehung der Hauptpreise übernahm Bertram Eidel, Bereichsleiter für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (Mitte) mit fachlicher Unterstützung der unterfränkischen Gebietsbetreuer. Bild 3.233 KB

Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109