Presseinfo 309/18 — 09. November 2018


Mediengespräch am 16. November 2018 zum Start der 4. Phase der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Unterfranken

Presseeinladung

Würzburg (ruf) – Die aktuelle Wassersituation in Unterfranken macht es besonders deutlich: Vor dem Hintergrund schwieriger naturgegebener Randbedingungen und des fortschreitenden Klimawandels muss das Grundwasser konsequent geschützt werden. Denn Trinkwasser, unser Lebensmittel Nr. 1, wird in Unterfranken fast ausschließlich aus Grundwasser gewonnen – und so soll es auch bleiben!
Grundwasserschutz ist eine langfristige Aufgabe: Seit 2001 engagiert sich die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ der Regierung von Unterfranken für den Grundwasserschutz und eine nachhaltige Regionalentwicklung. In diesem Jahr ist die Aktion erfolgreich in ihre 4. Phase 2018–2022 gestartet.

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer wird am

Freitag, 16. November 2018, um 11.30 Uhr,
auf dem Pabst-Hof,
Untere Kirchgasse 7, 97232 Giebelstadt,

die zukünftigen Schwerpunkte und Projekte der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ vorstellen. Dabei können vor Ort auch ganz praktisch Elemente der „Wasserschule auf Bauernhöfen“, eines der Angebote der Aktion aus dem Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, ausprobiert werden. Das Projektteam und weitere Partner stehen für Fragen zur Verfügung.

Wir laden Sie als Medienberichterstatter/-innen herzlich ein.

Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ wurde von der Regierung von Unterfranken 2001 ins Leben gerufen: Trotz der schwierigen naturgegebenen Randbedingungen wird in Unterfranken das Trinkwasser – wie auch in den übrigen Regionen Bayerns – fast ausschließlich aus dem Grundwasser gewonnen. Aufgrund relativ geringer Niederschläge werden die Grundwasserspeicher jedoch weniger schnell aufgefüllt als anderswo, Schadstoffe werden weniger stark verdünnt. In dem meist klüftigen Untergrund Unterfrankens kann Grundwasser nur schlecht gespeichert werden. Geringe Bodenauflagen führen dazu, dass das Niederschlagswasser nur wenig gefiltert wird. Das Grundwasser, die „Quelle“ unseres Trinkwassers, muss daher in Unterfranken besonders gut geschützt werden. Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ zielt darauf ab, die Bürgerinnen und Bürger für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren, Eigenverantwortung zu wecken, Wege für eine grundwasserverträgliche Landbewirtschaftung zu entwickeln und Partner zusammenzubringen – für den Grundwasserschutz und eine nachhaltige Regionalentwicklung Unterfrankens.

Hier erhalten Sie weitere Informationen über Aktivitäten der Regierung von Unterfranken im Rahmen ihrer AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Unterfranken.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109