Presseinfo 008/19 — 11. Januar 2019


Wohnungspakt Bayern - Kommunales Wohnraumförderungsprogramm:

Regierung von Unterfranken bewilligt dem Markt Goldbach einen Zuschuss in Höhe von 190.400 Euro zur barrierearmen Umgestaltung von zwei Mietwohnungen in der Bahnhofstraße


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Goldbach (Landkreis Aschaffenburg) einen Zuschuss in Höhe von 190.400 Euro zur barrierearmen Gebäudeänderung eines leerstehenden Wohnhauses zu zwei Mietwohnungen in der Bahnhofstraße im Kommunalen Förderprogramm zur Schaffung von Mietwohnraum in Bayern bewilligt. Mit der Maßnahme wird erstmals auch eine große Wohneinheit für bis zu acht Personen entstehen. Haushalte solcher Größenordnungen haben i.d.R. auf dem freien Markt wenig Erfolg, sich angemessen mit Wohnraum versorgen zu können.

Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 634.800 Euro und sind in dieser Höhe auch zuwendungsfähig. Der Zuschuss entspricht einem Fördersatz von rund 30 Prozent und wird aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Haushalt des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr bereitgestellt.

Mit dem kommunalen Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP), der zweiten Säule des Wohnungspakts Bayern, unterstützt der Freistaat Bayern zusammen mit der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) bayerische Gemeinden dabei, selbst preisgünstigen Wohnraum zu schaffen. Gefördert werden in diesem Förderprogramm der Neu-, Um- und Ausbau sowie die Modernisierung und der Ersterwerb von Mietwohnungen. Dabei sollen Wohngebäude entstehen, die langfristig nutzbar sind und dem Ziel einer geordneten städtebaulichen Entwicklung entsprechen.

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss des Freistaats Bayern in Höhe von bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten sowie optional einem durch den Freistaat Bayern zinsverbilligten Darlehen der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) in Höhe von bis zu 60 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten. Gefördert werden auch vorbereitende Maßnahmen wie Planungen und Gutachten (zum Beispiel Wohnraumkonzepte, Fachgutachten und Wettbewerbe). Für diese Maßnahmen kann ein Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten gewährt werden.

Weitere Informationen zum kommunalen Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP), der zweiten Säule des Wohnungspakts Bayern, finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr unter Wohnen > Wohnungspakt Bayern > Kommunales Wohnraumförderprogramm und auf den Seiten der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt unter Bayerische Kommunalkunden > Förderkredite > Kommunales Wohnraumförderungsprogramm


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109