Lebenslauf des Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer


 

Regierungspräsident Dr. Paul BeinhoferRegierungspräsident
Dr. Paul Beinhofer

geb. am 2. Mai 1953 in München,
römisch-katholisch, verheiratet, 2 Söhne

aufgewachsen in München; dort von 1963 bis zum Abitur 1972 Besuch des Humanistischen Karlsgymnasiums

1972/73 Grundwehrdienst bei der Luftwaffe in Germersheim und Erding

ab 1973 Studium der Rechtswissenschaften in München, Stipendiat des Maximilianeums

1980 nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen Eintritt in die bayerische Allgemeine Innere Verwaltung als Regierungsrat z.A. bei der Regierung von Oberbayern (Sachgebiet 200 - Staatsrecht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung)

1981 bis 1984 Hilfsreferent im Bayerischen Staatsministerium des Innern in den Sachgebieten "Baurecht", "Wasserrecht" sowie "Verfassungs- und Allgemeines Verwaltungsrecht" - in diese Zeit fällt auch die Promotion zum Dr. jur. ("summa cum laude") an der Universität München (1981) mit einer Arbeit über "Das Kollegialitätsprinzip im Bereich der Regierung", betreut von Prof. Dr. Peter Lerche, sowie (1982) die Bestellung zum Lehrbeauftragten für Verwaltungsrecht an der Technischen Universität München (wahrgenommen bis zur Übersiedlung nach Karlsruhe 1986)

1984 bis 1986 juristischer Staatsbeamter am Landratsamt Fürstenfeldbruck (Leiter der Abteilung "Kommunalaufsicht und Abfallwirtschaft")

1986 bis 1989 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Bundesverfassungsrichter und späteren Vizepräsidenten des BVerfG., Dr. Otto Seidl, in Karlsruhe

1989 bis 1991 Leiter des Sachgebiets 821 (Umweltrecht und Abfallwirtschaft) der Regierung von Oberbayern

1991 bis 1997 Leiter des Sachgebiets "Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung" im Bayerischen Staatsministerium des Innern.

1997 bis 2000 (29.02.) Regierungsvizepräsident der Oberpfalz; in dieser Zeit auch Lehrauftrag für Beamtenrecht an der Universität Regensburg.

Seit 01.03.2000 Regierungspräsident von Unterfranken

17. November 2011: Aushändigung Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer durch Ministerpräsident Horst Seehofer.

Besondere Interessensgebiete: Geschichte (insbesondere auch Verfassungsgeschichte) und Kunstgeschichte

 

Stand: 08. Dezember 2016