Coronavirus; Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler

Der Ministerrat hat ein neues Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler beschlossen. Sobald weitere Informationen vorliegen, sind diese hier zu finden.

Beschreibung

Das vom bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder angekündigte und vom Ministerrat Ende April 2020 beschlossene Hilfsprogramm für freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Höhe von 90 Millionen Euro wird nun mit zusätzlich 50 Millionen Euro und folglich mit einem Finanzvolumen von insgesamt 140 Millionen Euro zur Sicherung des Lebensunterhalts und Kompensation von Honorarausfällen infolge der Corona-bedingten Schließungen von Kultureinrichtungen und Veranstaltungsausfällen aufgelegt werden. Wie von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Kunstminister Bernd Sibler am 14. Mai 2020 mitgeteilt, wird das Hilfsprogramm für Künstlerinnen und Künstler für einen erweiterten Kreis der Anspruchsberechtigten umgesetzt:

Antragsberechtigt sind freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten mit Hauptwohnsitz in Bayern (Stichtag: 01.04.2020), wenn sie nach Künstlersozialversicherungsgesetz versichert sind oder nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßiger künstlerischer Tätigkeit verdienen, auch wenn sie nicht über die Künstlersozialkasse (KSK) versichert sind, inhaltlich aber die Kriterien der KSK für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen. Mit diesem „Modell KSK Plus“ werden die Kriterien für eine Mitgliedschaft angelegt, ohne formal eine KSK-Mitgliedschaft zu fordern, was etwa punktuell beschäftigten Künstlerinnen und Künstlern (z.B. Schauspielerinnen und Schauspielern) eine Unterstützung ermöglicht.

Die Finanzhilfe wird auf Basis des Verdienstausfalls berechnet und beträgt bis zu 1.000 Euro für maximal drei aufeinanderfolgende Monate. Die Finanzhilfe wird monatlich ausbezahlt. Der Leistungszeitraum beginnt mit dem Monat des Antragseingangs bei der Bewilligungsstelle. Der Leistungszeitraum endet mit Ablauf des 30. September 2020 unabhängig davon, ob der maximale Leistungszeitraum von drei Monaten vollständig ausgeschöpft wurde.

Der Online-Antrag auf Soforthilfe steht ab sofort zur Verfügung. Der Antrag ist ausschließlich online über die die Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zu stellen. Der Antrag wird dann an die jeweils zuständige Bezirksregierung bzw. an die zuständige Landeshauptstadt München weitergeleitet.

Die Online-Antragstellung ist unter diesem Link möglich: www.kuenstlerhilfe-corona.bayern

Bitte sehen Sie davon ab, uns schriftliche Anträge zuzusenden. Da die Antragstellung zum Künstlerhilfsprogramm ausschließlich online möglich ist, können diese (formlosen) Anträge nicht weiterbearbeitet werden.

Für allgemeine Informationen und allgemeine Fragen zum Künstlerhilfsprogramm wurde für Sie eine Hotline eingerichtet, die unter der Telefonnummer +49 (0)089/233 289 22 von Dienstag bis Freitag zwischen 10 Uhr und 13 Uhr zu erreichen ist.

Für konkrete Fragen zu Ihrem Antrag hat die Regierung von Unterfranken eine Servicenummer für Sie eingerichtet. Unter der Telefonnummer +49 (0)931 380-5102 sind wir Mo. – Do. von 9 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr sowie Freitag von 9 Uhr bis 12 Uhr für Sie erreichbar. Alternativ können Sie uns auch eine E-Mail schreiben ().

Informationen zum Künstlerhilfsprogramm des Kunstministeriums: https://wk.bayern.de/hilfsprogramm

FAQs und weiterführende Links zum kulturellen Leben während der Corona-Pandemie sowie zu Hilfsprogrammen: https://www.stmwk.bayern.de/corona

Informationen zur Hilfe für Künstler und Kreative mit Hinweisen auch zum Sozialschutz, zur Künstlersozialversicherung, zu steuerlichen Hilfsmaßnahmen und zum Kurzarbeitergeld: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

„Kunst trotz Corona“: https://www.stmwk.bayern.de/kunst-und-kultur/kunst-und-kultur-trotzen-corona.html

Für Sie zuständig

Stand: 29.05.2020
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Unterfranken