Presseinfo 060/18 — 15. März 2018


Unesco NachhaltigkeitLogo Aktiongrundwasserschutz

Logo: Weltwassertag

 

 

 

 

 

 

 

 

Weltwassertag am 22. März 2018 unter dem Motto "Nature for Water - Natur für Wasser" Aktionen in Unterfranken

Würzburg (ruf) – Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt. Die UN-Generalversammlung beschloss ihn in einer Resolution am 22. Dezember 1992 auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) in Rio de Janeiro. Alle Staaten sind aufgefordert, an diesem Tag den Blick der Öffentlichkeit auf das Thema „Wasser“ zu lenken und auf seine essenzielle Bedeutung für die Menschheit hinzuweisen.

In 2018 steht der Weltwassertag unter dem Motto

"Nature for Water – Natur für Wasser“

Damit wird ein besonderer Fokus auf „Ökosystemdienstleistungen“ gelegt. So stellen insbesondere die Bereitstellung und Weiterentwicklung von (natürlichen) Wasserspeichern und Retentionsräumen sowie die ökologische Aufwertung von Fließgewässern wichtige Maßnahmen bei der Gewässerbewirtschaftung dar. „Natur für Wasser“ bereitzustellen bedeutet dabei nicht nur, die Gewässerökologie zu unterstützen. Wasser als vernetzendes Element in der Natur, als Bindeglied zwischen Fluss und Aue, als die Landschaft gestaltendes und prägendes Element hat für nahezu alle Lebensbereiche eine herausragende Bedeutung. Wasser in der Natur bedeutet Artenreichtum und damit stabile Ökosysteme, die auch bei widrigen Umständen, wie sie beispielsweise durch die extremen Wetterkapriolen des Klimawandels verursacht werden, bestehen können.

Natürliche Räume für das Wasser bereitzustellen bedeutet auch, dem besonderen Schutzbedürfnis für Wasser als unser Lebensmittel gerecht zu werden. Denn Grundwasser ist die Quelle für unsere Trinkwasserversorgung. Grundwasser entsteht, wenn Niederschlagswasser im Boden versickert und durch den natürlichen Bodenfilter gereinigt wird. Es fließt praktisch überall unter unseren Füßen. Der Schutz der Grundwasservorkommen ist besonders in Unterfranken eine Herausforderung. Felsiger Untergrund und dünne Bodenschichten machen es besonders leicht verwundbar. Dies erfordert ein besonderes Engagement der staatlichen Wasserwirtschaft und der 310 Wasserversorgungsunternehmen in unserem Regierungsbezirk.

 
Zum Weltwassertag 2018 veranstaltet die Regierung von Unterfranken ihr 13. Wasserforum Unterfranken – eine Initiative der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ. Am 22. März 2018 werden im Juliusspital in Würzburg die Ergebnisse der aktualisierten Wasserversorgungsbilanz Unterfranken vorgestellt. Mit der Bilanz wird insbesondere die Versorgungssicherheit der öffentlichen Trinkwasserversorgung überprüft und erforderliche Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen auch künftig angesichts zunehmender Hitze und Trockenheit die Vorsorgung mit bestem Trinkwasser auf dem gewohnt hohen Niveau gehalten werden kann. Hierzu ergeht noch gesonderte Presseeinladung.

Auch die unterfränkischen Wasserwirtschaftsämter beteiligen sich mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen am jährlichen Weltwassertag.

Das Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg setzt bei zwei Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler darauf, mit Bildung Bewusstsein für das kostbare Gut Wasser zu schaffen: Bereits am 21.03.2018 bietet das Wasserwirtschaftsamt in Kooperation mit der LBV-Umweltstation Naturerlebnisgarten Kleinostheim den Drittklässlern der Ascapha-Grundschule Mainaschaff drei altersgerechte Erlebnisstationen zu den Themen Wasserwirtschaft, Gewässeruntersuchung und Wasserexperimente an. Und am 22.03.2018 dürfen Klassen der Realschule Obernburg, der Graf zu Bentheim-Schule Würzburg und der Grundschule Miltenberg im Schullandheim Hobbach ebenfalls drei Wasser-Erlebnis-Stationen erfahren. Diese Aktion wird in Zusammenarbeit mit dem Roland-Eller-Umweltzentrum durchgeführt. Hier wird auch die interaktive Ausstellung „Trinkwasser für Unterfranken“ der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ gezeigt.

Das Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen zeigt am 22.03.2018 eine Ausstellung in der Wandelhalle Bad Kissingen. Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes werden von 10:00 bis 16:00 Uhr vor Ort sein und den Besuchern für Fragen und mit Informationen zu den Themen Vorbeugender Hochwasserschutz, Rückhalt in der Fläche und ökologische Funktionsfähigkeit von Gewässern zur Verfügung stehen. An einem Glücksrad können die Besucher ihr Wissen rund ums Thema Wasser testen.  

Weitere Informationen zum diesjährigen Weltwassertag finden Sie auf der Internetseite
des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Hier geht es zur offiziellen Webseite des Weltwassertages 2018.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109