Presseinfo 149/19 — 25. Juni 2019


Erörterungstermin für den Neubau der Ortsumgehung Hafenlohr mit integrierter Hochwasserschutzmaßnahme im Zuge der Staatsstraße St 2315


Würzburg (ruf) – Im Planfeststellungsverfahren für die Staatstraße 2315, Ortsumgehung Hafenlohr mit integrierter Hochwasserschutzmaßnahme, steht nunmehr der Erörterungstermin fest. Er findet am

Dienstag, den 23. Juli 2019, um 9:30 Uhr,
im Vereins- und Bürgerhaus Anker,
Hauptstraße 8, 97840 Hafenlohr

statt. Falls erforderlich wird der Erörterungstermin am Mittwoch, den 24. Juli 2019, fortgesetzt.

Das Staatliche Bauamt Würzburg hat mit Schreiben vom 03.05.2018 bei der Regierung von Unterfranken die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens für den Neubau der Ortsumgehung Hafenlohr im Zuge der St 2315 (Kreuzwertheim – Lohr a. Main) mit integrierter Hochwasserschutzmaßnahme beantragt.

Die bestehende Ortsdurchfahrt der St 2315 von Hafenlohr verläuft durch den Ortskern und ist gekennzeichnet von schmalen Straßenräumen und zusätzlichen Engstellen in den Gehwegbereichen mit einer erhöhten Unfallgefahr. Zusätzlich sind die Anwohner einer erheblichen Lärm- und Schadstoffbelastung ausgesetzt. Der Bau der Ortsumgehung soll daher nicht nur die Situation hinsichtlich der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, sondern insbesondere auch hinsichtlich der Immissionsbelastung verbessern. Auf Grund der Lage am Main ist die Gemeinde Hafenlohr auch regelmäßig von Hochwassern betroffen. Mit der Realisierung der Ortsumgehung soll gleichzeitig die Umsetzung eines entsprechenden Hochwasserschutzes realisiert werden. Die Planung hierfür wird vom Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg durchgeführt.

Das beschriebene Bauvorhaben liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Hafenlohr sowie der Stadt Rothenfels und der Stadt Marktheidenfeld. Die Planunterlagen lagen im Juni/Juli 2018 in diesen Kommunen öffentlich aus.

Der Erörterungstermin soll insbesondere allen Betroffenen, Einwendern und Trägern öffentlicher Belange die Gelegenheit bieten, ihre Bedenken und Anregungen auch persönlich vorzutragen.

Der Termin ist kraft Gesetzes auch im Interesse der Betroffenen grundsätzlich nicht öffentlich. Es entspricht jedoch regelmäßiger Praxis der Regierung von Unterfranken, die Öffentlichkeit herzustellen und auch Vertretern der schreibenden Presse die Anwesenheit zu gestatten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass keiner von den Beteiligten Einwände gegen die Zulassung der Öffentlichkeit erhebt. Aus diesem Grund kann die diesbezügliche Entscheidung von der Verhandlungsleitung erst zu Beginn des Erörterungstermins getroffen werden.

Details zum Ablauf des Erörterungstermins werden von der Verhandlungsleitung im Erörterungstermin bekannt gegeben. Hingewiesen sei darauf, dass üblicherweise zu Beginn des Termins die Belange der betroffenen Kommune und der Träger öffentlicher Belange behandelt werden. Im Anschluss erhalten die am Verfahren beteiligten Vereinigungen und die privaten Einwender Gelegenheit, ihre Belange zu erörtern. Die Regierung von Unterfranken bittet schon jetzt um Verständnis, dass es unter Umständen für einzelne Beteiligte zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Einzelheiten zum Erörterungstermin werden durch die Gemeinde Hafenlohr, die Stadt Rothenfels und die Stadt Marktheidenfeld rechtzeitig ortsüblich bekannt gemacht. Sie können außerdem dem amtlichen Bekanntmachungstext und den jeweiligen Internetauftritten entnommen werden.

Hinweis: Der Amtliche Bekanntmachungstext sowie grundsätzliche Informationen zum hier gegenständlichen Planfeststellungsverfahren bzw. zur geplanten Maßnahme (Erläuterungsbericht und Übersichtskarte; Pressemitteilung Nr. 136/18 vom 24. Mai 2018 zur Einleitung des Verfahrens) sind auf der Internetseite der Regierung von Unterfranken unter  unter der Rubrik „Planung und Bau“ > Aktuelle straßenrechtliche Planfeststellungsverfahren abrufbar.

 


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109