Presseinfo 197/19 — 12. August 2019


Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit

Regierung von Unterfranken bewilligt der Stadt Amorbach 90.000 Euro für die Schaffung einer gemeinsamen IT-Administratorstelle zusammen mit den Marktgemeinden Kirchzell und Weilbach sowie den Schulverbänden Amorbach Grundschule und Amorbach Mittelschule


Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Amorbach eine Förderung von 90.000 Euro für ein Kooperationsprojekt zusammen mit den Marktgemeinden Kirchzell und Weilbach sowie den Schulverbänden Amorbach Grundschule und Amorbach Mittelschule bewilligt. Konkreter Gegenstand der Projektförderung ist die Einrichtung einer gemeinsamen IT-Administratorstelle. Durch den zentralen Einsatz einer spezialisierten Fachkraft entstehen Synergieeffekte, die erhebliche wirtschaftliche und fachliche Vorteile zur Folge haben.

Grundlage der Förderung ist die Richtlinie für Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit. Die Regierung von Unterfranken hat die Kooperation als vorbildhaft und förderungswürdig anerkannt. Die Förderung der Stadt Amorbach beträgt 85 % der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bis zu einer Höchstgrenze der Fördersumme von 90.000 Euro.

Die staatliche Förderung erfolgt im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration im Rahmen des vom Bayerischen Landtag beschlossenen Staatshaushalts.


Pressesprecher Johannes Hardenacke, Tel. 0931/380-1109, Fax 0931/380-2109