Feuerwehr; Fachberatung

Die Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz (FBBK) bei den Regierungen bieten fachtechnische Beratung im abwehrenden Brandschutz und bei vorbeugenden Maßnahmen, die zur Sicherstellung des abwehrenden Brandschutzes notwendig sind.

Beschreibung

Ehrenamtlich tätige Kreis- und Stadtbrandräte, Kreisbrandinspektionen mit ihren Freiwilligen Feuerwehren, Aufwandsträger, Landkreise, Kommunen und Behörden können sich durch die Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz (FBBK) bei den Regierungen beraten lassen. Diese bieten fachtechnische Beratung im abwehrenden Brandschutz und bei vorbeugenden Maßnahmen, die zur Sicherstellung des abwehrenden Brandschutzes notwendig sind, an.

Insbesondere leisten die Fachberater für Brand- und Katastrophenschutz fachliche Unterstützung

  • bei der Alarm- und Einsatzplanung
  • bei der Beschaffung von Fahrzeugen, Ausrüstungen und Kommunikationsmitteln der Feuerwehren
  • bei der Ausbildung, Fortbildung (auch Standortausbildung) und bei Übungen
  • bei Planung und Betrieb von Feuerwehrhäusern und Ausbildungseinrichtungen
  • bei Fragen zu Atemschutz, Löschmitteln, Löschverfahren, Löschwasserversorgung und ABC-Einsätzen
  • bei der Besichtigung von Feuerwehren nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz in besonderen Fällen
  • beim Vollzug gemäß Bayerischen Feuerwehrgesetz
  • im Katastrophenschutz einschließlich der Ausbildung und Ausrüstung der Einsatzkräfte
  • bei Feuerwehreinsätzen, insbesondere bei Großschadensereignissen, auf Anforderung auch vor Ort
  • bei der Durchführung von Feuerbeschauen
  • bei der Erstellung von Feuerwehrbedarfsplänen
  • im vorbeugenden abwehrenden und baulichen Brandschutz für die Staatlichen Hochbauämter, Baugenehmigungsbehörden sowie andere Behörden und Ämter
  • bei der Beurteilung sowie Anerkennung und Überprüfung von Werkfeuerwehren durch die Regierung
  • Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem Bezirksfeuerwehrverband
  • bei Fragen zum BOS-Digitalfunk

Weitere Aufgaben:

  • Multiplikator und Mittler zwischen den Feuerwehrschulen und den Feuerwehren
  • Mitarbeit an Ausbildungsunterlagen der Feuerwehrschulen
  • Fachtechnische Prüfung der Zuschussanträge nach den Feuerwehr-Zuwendungsrichtlinien (z. B. Feuerwehrfahrzeuge, Feuerwehrhäuser und deren Ausstattung) einschließlich Kontrollen im Rahmen des Zuwendungsverfahrens
  • Fachliche Stellungnahmen zum Brandschutz bei immissionsschutzrechtlichen Verfahren
  • Fachliche Stellungnahmen zu Flächennutzungs- und Bebauungsplänen
  • Teilnahme bei besonderem Anlass an den Störfallinspektionen mit dem Kreisbrandrat und der Kreisverwaltungsbehörde (Katastrophenschutz)
  • Durchführung von Feuerwehrdienstversammlungen
  • Fachliche Sachbehandlung und Prüfung der Einsatzstatistik und Stärkemeldung der Feuerwehren
  • Mitarbeit in der Führungsgruppe Katastrophenschutz der jeweiligen Regierung

Für Sie zuständig

  • Regierung von Unterfranken - Sicherheit und Ordnung, Prozessvertretung

    Ansprechpartner
    Feuerwehr Fachberatung Region 1 und 2 (Landkreise AB, MIL, KT, MSP, WÜ, Stadt AB und Stadt WÜ)
    Telefon +49 (0)931 380-1721
    Fax +49 (0)931 380-2721
    E-Mail

    Feuerwehr Fachberatung Region 3 (Landkreise HAS, KG, NES, SW und Stadt SW)
    Telefon +49 (0)931 380-1712
    Fax +49 (0)931 380-2712
    E-Mail

    Öffnungszeiten allgemein

    MO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    MI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    FR8:30 - 12:00 Uhr

    Öffnungszeiten auch nach Vereinbarung!

    Hausanschrift
    Peterplatz 9
    97070 Würzburg
    Postanschrift
    97064 Würzburg
    Telefon +49 (0)931 380-00
    Fax +49 (0)931 380-2222

Stand: 06.08.2019
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)

In Unterfranken gibt es derzeit 969 freiwillige Feuerwehren, 27 staatlich anerkannte Werkfeuerwehren sowie die Berufsfeuerwehr der Stadt Würzburg. Allein in den Freiwilligen Feuerwehren leisten rund 36.000 Mitglieder ehrenamtlich Einsatzdienst.

Weitere Informationen: