Regierungsbezirk Unterfranken - Bayerns deutsche Mitte

Auf diesen Seiten erhalten Sie grundsätzliche Infos zum Regierungsbezirk Unterfanken.

Lage

Lage Unterfrankens in DeutschlandUnterfranken besitzt ein klares Alleinstellungsmerkmal: seine Lage. Unterfranken ist Bayerns deutsche Mitte. Zugleich liegt in Unterfranken (auch nach dem Austritt Großbritanniens) weiterhin der geografische Mittelpunkt der  EU (Gadheim, Gemeinde Veitshöchheim, Landkreis Würzburg; zuvor Westerngrund Landkreis Aschaffenburg).

Mit der Region Bayerischer Untermain als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain sowie insgesamt zwischen den Metropolregionen Frankfurt, Nürnberg und Stuttgart liegend profitiert Unterfranken von diesem zentralen Standortvorteil.

Einwohnerdichte

Unterfranken ist weitgehend ein „ländlicher Raum“ – wenn auch stark ausdifferenziert –  mit wirtschaftlich starken Verdichtungsräumen (Dienstleistung & Industrie). Die Einwohnerdichte beträgt durchschnittlich 153 Einwohner/km² (Stand 2018).  Im höchst verdichteten Raum, der Stadt Schweinfurt, beträgt dagegen die Einwohnerzahl 1.529 Einwohner/km², insoweit noch weit entfernt von den Bevölkerungsdichten von Nürnberg (2.745 Einwohner/km2) oder München (4.713 Einwohner/km²).

Flächenanteil

Unterfranken ist der flächenmäßig größte fränkische Regierungsbezirk (8.531 km², Rang 5 nach Flächengröße der bayerischen Bezirke, 12 % der Fläche Bayerns) – halb so groß wie Oberbayern (17.530 km²). Die insgesamt 1,31 Mio. Einwohner machen knapp 1/10 der bayerischen Gesamtbevölkerung aus (Rang 4 nach Einwohnerzahl der sieben Regierungsbezirke).

Alle weiteren Infos zum Regierungsbezirk Unterfranken können über die Navigationsfelder auf der linken Seite abgerufen werden. Dort sind auch die aktuellen Themenfelder wie Demographie, Energiewende bzw. Grundsätzliches zur Geschichte des Regierungsbezirkes hinterlegt.