Regionalmanagement und Regionale Initiativen; Beantragung einer Förderung

Der Freistaat Bayern fördert die Umsetzung von Projekten in Zukunftsthemen der Landesentwicklung durch Regionalmanagements, Regionalmarketings und Konversionsmanagements (Regionale Initiativen).

Beschreibung

Zweck

Der Freistaat Bayern unterstützt auf Grundlage der Förderrichtlinie Landesentwicklung (FöRLa) die Umsetzung von Projekten im Rahmen des Regionalmanagements. Dadurch sollen gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen in Bayern geschaffen und erhalten, regionale Netzwerke ausgebaut und flexible, maßgeschneiderte Lösungen für die Herausforderungen vor Ort entwickelt werden.

Gegenstand

Gefördert werden neue, regionale Projekte in fünf zentralen Zukunftsthemen der Landesentwicklung:

  • Demografischer Wandel
  • Wettbewerbsfähigkeit
  • Siedlungsentwicklung
  • Regionale Identität
  • Klimawandel

Zuwendungsempfänger

Antrags- und zuwendungsberechtigt sind die rechtsfähigen öffentlichen oder privatrechtlichen Träger von in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium der Wirtschaft, für Landesentwicklung und Energie eingerichteten regionalen Initiativen im Freistaat Bayern.

Zuwendungsfähige Kosten

Gefördert werden können Ausgaben für Personal, Fahrten und Übernachtungen, Bewirtung bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Dienstleistungen durch Dritte.

Art und Höhe

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung. Sie beträgt grundsätzlich maximal 100.000 Euro pro Projektjahr und regionaler Initiative. Der Förderbetrag erhöht sich um bis zu 50.000 Euro pro Projektjahr, wenn der räumliche Wirkungskreis der regionalen Initiative mehrheitlich im Raum mit besonderem Handlungsbedarf (RmbH) liegt oder ihr Umfang ein Gebiet von mehr als zwei Landkreisen umfasst. Der Fördersatz beträgt zwischen 50 % und 90 %, je nach dem räumlichen Wirkungskreis des Projektes.

Die Förderung erstreckt sich zunächst auf maximal drei Jahre (Grundphase). Nach erfolgreicher Evaluierung ist eine Anschlussförderung von maximal drei weiteren Jahren möglich.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Unterfranken - Raumordnung, Landes- und Regionalplanung

    Ansprechpartner
    Beauftragte für Regionalmanagement und Regionale Initiativen
    Telefon +49 (0)931 380-1393
    Fax +49 (0)931 380-2393
    E-Mail

    Öffnungszeiten allgemein

    MO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    MI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    FR8:30 - 12:00 Uhr

    Öffnungszeiten auch nach Vereinbarung!

    Hausanschrift
    Peterplatz 9
    97070 Würzburg
    Postanschrift
    97064 Würzburg
    Telefon +49 (0)931 380-00
    Fax +49 (0)931 380-2222

Voraussetzungen

Wesentliche Zuwendungsvoraussetzungen

  • Übereinstimmung der Projekte mit den Festlegungen aus dem Landesentwicklungsprogramm Bayern und den einschlägigen Regionalplänen
  • Übereinstimmung der Projekte mit vorhandenen regionalen Entwicklungsstrategien
  • Abstimmung der Projekte mit vorhandenen Entwicklungsinitiativen
  • Beitrag der Projekte zu einer querschnittsorientierten Regionalentwicklung
  • Leitung der Projekte durch die Regionale Initiative
  • Mindestausgaben von mehr als 10 000 € je Projekt und mehr als 25 000 € je Antrag
  • Sicherung der Gesamtfinanzierung
  • Vorliegen eines Evaluationskonzepts für jeden Bewilligungszeitraum
  • Antragstellung unter Verwendung der Mustergliederung

Verfahrensablauf

Beratung

Die Vorabstimmung von Projektideen erfolgt mit den Beauftragten für Regionalmanagement und Regional Initiativen bei den Bezirksregierungen in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Bei grundsätzlicher Förderfähigkeit des Vorhabens Ausarbeitung eines Antragsentwurfs. Vor der Antragstellung ist die Durchführung eines "Antragsgesprächs" mit Vertretern der genannten Behörden obligatorisch.

Antragstellung

Der abgestimmte Antrag ist in zweifacher Ausfertigung beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie einzureichen. Nach Vorprüfung erfolgt die Weiterleitung des Antrags an die örtlich zuständige Regierung.

Bewilligung

Zuständig für die Bewilligung ist die jeweilige Bezirksregierung. Der Bewilligungszeitraum für die Projektumsetzung beträgt maximal drei Jahre.

Förderabwicklung

Die örtlich zuständige Regierung übernimmt die fachliche Begleitung der Projektumsetzung. Zur Dokumentation des Projektfortschritts ist einmal jährlich eine Lenkungsgruppensitzung einzuberufen. Darüber hinaus sind Sachstandsberichte zum Projektfortschritt vorzulegen. Die Verwendungsnachweisprüfung wird ebenfalls durch die Regierung durchgeführt.

Besondere Hinweise

Eine Förderung ist nicht möglich, wenn für die Maßnahme andere Mittel des Freistaates Bayern in Anspruch genommen werden. Zuwendungen dürfen nur für solche Vorhaben bewilligt werden, die noch nicht begonnen worden sind.

Die Förderung erfolgt ohne Rechtsanspruch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

Fristen

Anträge auf Förderung können innerhalb des Geltungszeitraums der Förderrichtlinie Landesentwicklung (01.10.2017 - 31.12.2020) ohne besondere Fristen gestellt werden. Eine Nachfolgerichtlinie befindet sich im Abstimmungsprozess.

Erforderliche Unterlagen

  • Handlungskonzept
  • Formdatenblätter zu Projekten und Finanzierung
  • Evaluationsübersicht
  • Subventionserklärung

Formulare

  • Mustergliederung, Formdatenblätter und Subventionserklärung - Sie erhalten weitergehende Informationen beim Beauftragten für Regionalmanagement und Regionale Initiativen bei der zuständigen Regierung. Für den Download sind Zugangsdaten erforderlich.

Stand: 07.09.2020
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (siehe BayernPortal)