Rechtsreferendare; Personalverwaltung und Organisation der Ausbildung

Die Regierungen leiten die Gesamtausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare ihres Bezirks während der Dauer der Verwaltungsstation und des Pflichtwahlpraktikums in den Berufsfeldern 2 (Verwaltung), 4 (Wirtschaft), 5 (Arbeits- und Sozialrecht) sowie 7 (Steuerrecht) und sind insoweit personalverwaltende Stellen.

Beschreibung

Der Vorbereitungsdienst hat das Ziel, die Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare mit den Aufgaben der Rechtspflege und der Verwaltung vertraut zu machen und dadurch in die Verwirklichung des Rechts einzuführen. Am Ende der Ausbildung sollen die Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in der Lage sein, in der Rechtspraxis, soweit erforderlich nach einer Einarbeitung, eigenverantwortlich tätig zu sein und den vielseitigen und wechselnden Anforderungen der Gesellschaft gerecht zu werden.

Die Regierungen leiten die Gesamtausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare ihres Bezirks während der viermonatigen Ausbildung bei einem Landratsamt, einer Gemeinde, die mindestens einen Beamten/eine Beamtin mit der Befähigung zum Richteramt beschäftigt, einer Regierung oder einem Bezirk sowie während des dreimonatigen Pflichtwahlpraktikums in den Berufsfeldern "Verwaltung", "Wirtschaft", "Arbeits- und Sozialrecht" oder "Steuerrecht" und nach Beendigung der Ausbildung bis zu ihrem Ausscheiden.

Alternativ kann die viermonatige Ausbildung bei der Öffentlichen Verwaltung auch für die Dauer von bis zu zwei Monaten bei einem Verwaltungsgericht absolviert werden. Eine Ausbildung unmittelbar im Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration ist nur während des Pflichtwahlpraktikums möglich.

Die Präsidentinnen und Präsidenten der Oberlandesgerichte leiten die Gesamtausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare ihres Bezirks, soweit nicht die jeweilige Regierung zuständig ist. Die zuständige Regierung leitet den Vorbereitungsdienst insbesondere während der Verwaltungsstation sowie ggf. während des Pflichtwahlpraktikums oder des Speyer-Semesters. Ihr obliegt als personalverwaltende Stelle auch die Zuweisung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare zu den oben genannten Stellen.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Unterfranken - Personal

    Ansprechpartner
    Rechtsreferendarstelle

    Sprechzeiten

    MO08:00 - 12:30 Uhr
    DI08:00 - 12:30 Uhr
    MI08:00 - 12:30 Uhr
    DO08:00 - 12:30 Uhr
    FR08:00 - 12:30 Uhr


    Zimmer Georg-Eydel-Str.13, Zi. 119-122

    Telefon +49 (0)931 380-1627
    Fax +49 (0)931 380-2627
    E-Mail

    Öffnungszeiten allgemein

    MO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    MI8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    DO8:30 - 11:30 Uhr13:30 - 16:00 Uhr
    FR8:30 - 12:00 Uhr

    Öffnungszeiten auch nach Vereinbarung!

    Hausanschrift
    Peterplatz 9
    97070 Würzburg
    Postanschrift
    97064 Würzburg
    Telefon +49 (0)931 380-00
    Fax +49 (0)931 380-2222

Formulare

  • Abrechnung der Nebenvergütungen der zusätzlich mit der Ausbildung der Rechtsreferendarinnen/Rechtsreferendare befassten Beamtinnen/Beamten und Richterinnen/Richter
  • Abrechnung der Nebenvergütungen der zusätzlich mit der Ausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare befassten Gastdozentinnen und Gastdozenten
  • Änderungsmitteilungen - Änderung meiner persönlichen Verhältnisse
  • Antrag auf Erholungsurlaub und Dienstbefreiung
  • Anmeldevordruck für die Zuweisung an die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Weiterführende Links

Regionale Ergänzung (Redaktionell verantwortlich: Regierung von Unterfranken)

Stand: 08.06.2020
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)

Siehe auch weitere ausführliche Informationen unter der Rubrik Service/Referendarausbildung.