Abschlussveranstaltung „Nutzwasser – Gewinnung und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel der Schweinfurter Trockenplatte“

197 - 10.09.2020

Abschlussveranstaltung des Forschungsvorhabens „Nutzwasser – Gewinnung und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel der Schweinfurter Trockenplatte“ - Presseeinladung -

Würzburg (ruf) – Durch den Klimawandel gewinnen die Themen Trockenheit, Niedrigwasser, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft immer mehr an Bedeutung. Die vergangenen beiden extrem trockenen und heißen Jahre 2018 und 2019 zeigen in besonderem Maße, dass die Ressource Wasser möglichst schonend und effizient zu nutzen ist. Dies trifft vor allem auf trockene Regionen, wie z.B. die Mainfränkische Platte bei Schweinfurt, zu.

Daher hat das Bayerische Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz das Projekt „Nutzwasser – Gewinnung und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel der Schweinfurter Trockenplatte“ ins Leben gerufen. Es wird aus dem Bayerischen Ressortforschungsplan finanziert und federführend von der Regierung von Unterfranken und dem Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft der Technischen Universität München durchgeführt.

In dem Projekt wurde die Möglichkeit untersucht, gereinigtes Abwasser aus Kläranlagenabläufen, gesammeltes Niederschlagswasser von befestigten Flächen oder industrielles Produktionsabwasser so aufzubereiten, dass es als „Nutzwasser“ für Bewässerungszwecke wiederverwendet werden kann. Dabei liegt neben der landwirtschaftlichen Bewässerung der Fokus auch auf der Wasserbereitstellung für städtische Grünflächen und Sportplätze.

Im Ergebnis liegt nun ein Konzept mit Handlungsoptionen für die Gewinnung, Verteilung und potenzielle Einsatzmöglichkeiten des Nutzwassers für den Raum Schwebheim/Gochsheim/ Schweinfurt vor. Die Bearbeitung erfolgte unter intensiver Beteiligung aller zuständigen Stellen und betroffenen Akteure. Durch die Bereitstellung von Nutzwasser soll letztendlich der Druck auf natürliche Wasservorkommen, insbesondere das Grundwasser, reduziert und eine Alternative für Bewässerungswasser angeboten werden.

Die Abschlussveranstaltung des Forschungsvorhabens, in der wir über die Ergebnisse des Projekts informieren, wird am

Dienstag, den 15. September 2020, ab 09:30 Uhr

in Form einer Videokonferenz stattfinden.

Zu der Videokonferenz eingeladen sind Behörden- und Verbandsvertreter der Wasserwirtschaft, der Landwirtschaft und des Naturschutzes sowie Vertreter der Stadt Schweinfurt und betroffener Kommunen. Zu Beginn der Veranstaltung wird sich auch Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber mit einer Videobotschaft an die Teilnehmer wenden. Wegen der Einzelheiten wird auf das beiliegende Programm Bezug genommen.

Wir laden Sie als Berichterstatter/-innen zu dieser Videokonferenz gleichzeitig herzlich ein.

Für eine Teilnahme an der Videokonferenz ist eine namentliche Anmeldung (Institution, Vor- und Nachname) erforderlich. Entsprechende Anmeldungen richten Sie bitte unmittelbar an Frederik.Zumkeller@reg-ufr.bayern.de. Angemeldete Journalisten erhalten im Anschluss eine Bestätigung und die Einwahldaten zur Teilnahme an der Videokonferenz. Ohne Anmeldung ist keine Teilnahme möglich.

Anlage: Programm der Videokonferenz zur Abschlussveranstaltung Nutzwasser (pdf-Datei)

Weitere Informationen zum Forschungsvorhaben können unter https://www.wwa-kg.bayern.de/abwasser/nutzwasser/index.htm abgerufen werden.