Ordensangelegenheiten: Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen

164 - 05.10.2021

Ordensangelegenheiten: Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen - E i n l a d u n g -

Würzburg (ruf) – Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann hat zwei Persönlichkeiten aus Unterfranken in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen das Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen verliehen.

Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann wird den Geehrten die Steckkreuze und Urkunden am

Freitag, 8. Oktober 2021, 10.00 Uhr
in der Residenz in Würzburg, Residenzplatz 2

aushändigen.


Ausgezeichnet werden:

Walter Emmert, Hammelburg
Brandmeister und stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hammelburg


Stefan Schmöger, Bad Neustadt a.d.Saale
Kreisbrandrat des Landkreises Rhön-Grabfeld


Walter Emmert trat 1976 in die Freiwillige Feuerwehr seiner Heimatstadt Hammelburg ein. 1985 folgte die Ausbildung zum Gruppenführer an der Feuerwehrschule in Würzburg mit Bestellung zum Gruppenführer und 1986 die Ausbildung zum Zugführer. Im selben Jahr wurde er zum stellvertretenden Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Hammelburg gewählt. Dieses Amt übt er bis heute aus. Der Ausbildung zum Leiter einer Feuerwehr an der Feuerwehrschule im Jahr 1989 folgten zahlreiche weitere Lehrgänge, Seminare, Standortausbildungen und Weiterbildungen. 2010 wurde Walter Emmert zum Brandmeister ernannt. In zahlreichen Brandbekämpfungs- und sonstigen Hilfeleistungseinsätzen zeichnete er sich als Feuerwehreinsatzleiter aus.


Stefan Schmöger ist seit 1983 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neustadt. Von 1993 bis 1999 war er deren stellvertretender Kommandant und von 1999 bis 2009 deren Kommandant. Bereits seit 1990 ist er als Schiedsrichter für die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Rhön-Grabfeld tätig und unterstützt diese bei ihrer Ausbildung. 1993 wurde er zum Zugführer des Löschzugs Gefährliche Stoffe und Güter bestellt, eine Funktion, die er bis 2006 innehatte. Dieser Löschzug ist für die Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen zuständig und stellt eine wichtige Einheit in der Gefahrenabwehr dar. Seine im Jahr 2002 erfolgte Bestellung zum Kreisbrandmeister Gefahrgut war daher nur folgerichtig. 2006 wurde Stefan Schmöger zum Kreisbrandinspektor bestellt und 2013 zum Kreisbrandrat für den Landkreis Rhön-Grabfeld gewählt. In einer Vielzahl von Einsätzen überzeugte er durch umsichtiges, ruhiges und zielführendes Wirken und stellte seine ausgezeichnete Einsatzführung unter Beweis. Dementsprechend wird seine Kompetenz auch bei anderen Fachschaften wie Rettungsdienst, Polizei und THW sehr geschätzt.

(Bild-)Berichterstatter/-innen sind herzlich eingeladen.

Für den Einlass ist eine vorherige Akkreditierung bei der Pressestelle der Regierung von Unterfranken erforderlich (Tel.: 0931/380-1109; E-Mail: pressestelle@reg-ufr.bayern.de). Der Zugang ist nur geimpften, genesenen oder getesteten Personen erlaubt. Der Nachweis einer mindestens 14 Tage zurückliegenden vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus (Impfnachweis), einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus, wenn die zugrundeliegende Testung mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt (Genesenennachweis), oder des negativen Ergebnisses eines PCR- Tests, der höchstens 48 Stunden zurückliegt, beziehungsweise eines PoC- Antigentests, der höchstens 24 Stunden zurückliegt (Testnachweis), ist beim Einlass in schriftlicher oder elektronischer Form vorzulegen. Für O-Töne bitten wir, eine Mikrofonangel zu nutzen. Ebenfalls bitten wir, einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Fotos und Laudationes stehen ab ca. 15.00 Uhr im Internetauftritt der Regierung von Unterfranken zum Herunterladen bereit:
https://www.regierung.unterfranken.bayern.de/presse/mediathek/index.html