Regionalpläne in Unterfranken

Regionalpläne konkretisieren räumlich und fachlich das Landesentwicklungsprogramm (LEP) für die jeweilige Region.

Beschreibung

Planungsregionen UnterfrankenDer Regierungsbezirk Unterfranken ist in die Regionen Bayerischer Untermain (1), Würzburg (2) und Main-Rhön (3) gegliedert.

Im Frühjahr 1973 konstituierten sich die drei regionalen Planungsverbände. Sie haben die Regionalpläne aufgestellt, deren Ziele von öffentlichen Stellen zu beachten sind. Der Regionalplan legt die räumliche Entwicklung einer Region fest und konkretisiert fachlich das Landesentwicklungsprogramm (LEP) für die jeweilige Region. Inhaltlich befasst sich ein Regionalplan u.a. mit folgenden Themen: Ausweisung von Kleinzentren, Verkehr, Siedlungswesen, Sicherung und Entwicklung von Natur und Landschaft, Sicherung und Gewinnung von Bodenschätzen, Wasserwirtschaft. Der Regionalplan enthält analog zum LEP auch einen überfachlichen Teil und einen fachlichen Teil. Die Regionalpläne werden ständig fortgeschrieben.


Region Bayerischer Untermain (1)


Region Würzburg (2)

  • Region 2Regionalplan: Region Würzburg (2)
  • Gebiet: Das Gebiet der Region 2 umfasst die Stadt Würzburg und die Landkreise Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg.
  • Verbandsvorsitzender: Landrat Thomas Schiebel
  • Regionsbeauftragte: Brigitte Ziegra-Schwärzer
  • Planungsverband: Regionaler Planungsverband Würzburg

Region Main-Rhön (3)

  • Region 3Regionalplan: Region Main-Rhön (3)
  • Gebiet: Das Gebiet der Region 3 umfasst die Stadt Schweinfurt und die Landkreise Bad Kissingen, Haßberge, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt.
  • Verbandsvorsitzender: Landrat Thomas Bold
  • Regionsbeauftragte: Stefanie Mattern
  • Planungsverband: Regionaler Planungsverband Main-Rhön

Weitere Regionale Planungsverbände und Regionalpläne in Bayern:

Für Sie zuständig

  • Regierung von Unterfranken - Raumordnung, Landes- und Regionalplanung

    Hausanschrift
    Peterplatz 9
    97070 Würzburg
     
    Telefon 0931/380-1396
    Fax 0931/380-2396

Stand: 27.03.2020
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Unterfranken